Forstspezialschlepper Felix 4 WD

Der Hinterwagen des Felix in der 4-Rad Variante ist für die Arbeitsverfahren im Langholz konzipiert. Geht man in der Geschichte an den Beginn der maschinellen Holzbergung zurück, so war die Technik damals auf den Seilwindeneinsatz beschränkt. Erst Jahre später kamen Kran und Klemmbank zum Einsatz, wobei sich das Maschinenkonzept aber nicht geändert hat. Folglich wurden alle zusätzlichen Arbeitsgeräte im Heckbereich der Maschine aufgebaut. Um folgenden Problemen mit der Gewichtsverteilung entgegen zu wirken, wurden die Maschinen zusätzlich ballastiert. Dies führte zu unverhältnismäßig schweren Maschinen - ein Aspekt der in Hinblick auf die Bodenschonung problematisch ist.

Pfanzelt hat hier konsequent an seinem Konzept gearbeitet und dieses den heutigen Ansprüchen angepasst.

Ein zusätzliches Highlight ist das Lenksystem des Felix 4WD.

 

Mehr Details zum Felix 4-Rad

hydra2POWER - NEU!

Die neue Generation des Forstspezialschleppers Felix verfügt über einen komplett neuen, modernen und effizienten Antriebsstrang.


Das Konzept hydra2POWER vereint dabei folgende Aspekte:

  • Kraftvoller Antrieb dank groß dimensionierter Komponenten
  • Beste Traktion durch permanenten Allrad und hydraulisches Längsdifferential
  • Geringer Kraftstoffverbrauch dank modernster Weitwinkel-Hydraulikmotoren
  • Hohe Sicherheit dank aktiver Stillstandsregelung
  • Geringe Wartungskosten

Der Stufenlose Fahrantrieb hydra2POWER – eine Eigenentwicklung aus dem Hause Pfanzelt – der neuen Baureihe des Forstspezialschleppers Felix besteht aus zwei leistungsfähigen und groß dimensionierten Hydraulikpumpen und -motoren. Jede Achse verfügt somit über eine eigene Einheit. Mechanische Komponenten, die oft mehr Wartung benötigten, werden bei diesem System nicht verbaut. Die große Auslegung der hydraulischen Komponenten ermöglichen geringe Motordrehzahlen auch bei Straßenfahrten. Die Transportgeschwindigkeit von 40 km/h wird so mit 1.600 u/
min erreicht.

Optimale Traktion sowie große Flexibilität bietet der permanenten Allrad und hydraulisches Längsdifferential. Der Fahrer kann so stehts auf die volle Traktion vertrauen. Beim Fahren mit Ketten oder Bändern auf nur einer Achse verspannt sich der Vorderwagen zum Hinterwagen nicht. Das Ergebnis ist weniger Verschleiß bei Reifen und Fahrzeug sowie ein geringerer Kraftstoffverbrauch.

Einen hohen Wirkungsgrad und in der Folge geringe Betriebskosten ermöglichen die zwei 45° Schwenkwinkel-Hydraulikmotoren.

Die elektronische Regelung des Fahrantriebs ermöglicht die Programmierung einsatzspezifischer Fahreigenschaften. Je nachdem ob sich das Fahrzeug im Gelände oder auf der Straße befindet werden Beschleunigung, Ausrollverhalten beim Verzögern sowie die aktive Stillstandsregelung angepasst. Der Fahrer kann so auch im steilen Gelände alleine durch die Verwendung des Fahrpedals exakt manövrieren. 

Der Voderwagen

Immer wieder sind unsere Neukunden überrascht, wenn der Forstspezialschlepper Felix zum ersten Mal in Augenschein genommen wird. Der Grund hierfür ist wohl die eher unübliche Aufteilung des Fahrzeuges. So befindet sich die Kabine sehr weit vorne.

Überdenkt man kurz diese Aufteilung, stellt man schnell fest, dass dieses Konzept anders, aber durchaus berechtigt ist. Einerseits ermöglicht die kurze Schnauze eine optimale Übersicht, andererseits hinterlässt man durch den idealen Anstellwinkel - bezogen auf den Abstand zwischen Vorderachse und Frontpolderschild - keine Spuren beim Einfahren in die Gasse.

Fahrzeugaufteilung

Um Seilwinde, Kran und Klemmbank schwerpunktgünstig aufzubauen, wurde ein Hinterwagen mit ausreichend großem Aufbauraum konstruiert.
Dieser Aufbau verhindert ein Aufbäumen bei der Rückearbeit mit schwerem Holz im Kran bzw. in der Klemmbank. Gleichzeitig kann aufgrund der
Gewichtsverteilung in schwerstem Gelände bodenschonend und kraftstoffsparend gearbeitet werden.

Pfanzelt Schnellwechselsystem
Das Pfanzelt Schnellwechselsystem ermöglicht bei den Typen F und V einen werkzeuglosen und zeitoptimierten Umbau von Rungenkorb auf  Klemmbank. Beim Umsetzen der Maschine können die Aufbauten gleichzeitig auf der Ladefläche platziert werden.

Rollenbock

Um auch im Steilhang ein optimales und sicherheitsoptimiertes Arbeiten zu gewährleisten, ist der Rollenbock hydraulisch höhenverstellbar. Führungsrohre für die Seilwindenseile gewährleisten den nötigen Schutz vom Seilwindenaggregat bis hin zur Seileinlaufrolle. Eine Beschädigung des Seiles mit dem Greifer ist somit ausgeschlossen.

 

Das Lenksystem

Der Pfanzelt Forstspezialschlepper Felix 208 4-WD ist Weltmeister in Sachen Wendigkeit. Durch die geschickte Kombination aus Knick- und Achsschenkellenkung ergeben sich ungeahnte Manövriermöglichkeiten. Wichtiges Konstruktionsmerkmal des Felix 4WD ist das Lenksystem. Bei
Straßenfahrten wird über das Lenkrad nur die Knicklenkung bedient. Im Arbeitseinsatz wird das Lenksystem auf Joystickbedienung umgestellt. Somit
stehen dem Bediener sowohl Knickals auch Achsschenkellenkung unabhängig voneinander zur Verfügung. Ungeahnte Manövrierfähigkeit sowie
ein Lenkeinschlag von 70° sind damit möglich.

Tagtäglich entstehen prekäre Situationen, beispielsweise wenn das Fahrzeug in einen Graben gerutscht ist. Hat ein rein knickgelenktes Fahrzeug hier
Probleme beim Manövrieren, kann der Felix dank des Lenksystems problemlos parallel aus dem Graben rangiert werden. Durch die Gewichtsverteilung
bei Fahrten im Hundegang können so auch nasse Untergründe geschont werden.

Straßenzulassung

Für die Betrachtung des Arbeitsablaufes einer Forstmaschine ist es essentiell, diese bereits auf dem Betriebshof und nicht erst bei der Einfahrt
in den Schlag zu beginnen. Denn es ist auch entscheidend für die Wirtschaftlichkeit, wie die Maschine zum Einsatzort kommt bzw. wie sie von einem Einsatzort zum Nächsten umgesetzt wird. Ist für die Anfahrt der Forstmaschine ein LKW mit Tieflader notwendig oder verfügt das Fahrzeug über eine Getriebetechnik, die auch Straßenfahrten zulässt?

Der Felix bietet die Flexibilität eines Fahrzeugkonzeptes, das kein Hilfsmittel benötigt, um den Einsatzort zu erreichen oder zu wechseln und auch für Einschläge in unterschiedlichen Einsatzgebieten angepasst ist.

 

XXL - Kabine

Die von Pfanzelt entwickelte und pneumatisch gefederte Kabine ermöglicht ein ruhiges und schwingungsarmes Arbeiten.

Mit über 7 m2 Glasfläche wurde die Sicht auf das Arbeitsumfeld weiter vergrößert. Der Fahrer kann seinen Arbeitsbereich noch besser einsehen, was diesen entlastet und die Arbeitssicherheit erhöht. Eine entspannte und ergonomische Sitz- und Arbeitsposition findet der Fahrer auf dem nun um 350° elektrisch drehbaren Bedienerstand. Die intelligente Maschinensteuerung – die über einen Monitor am Sitz bedient wird - erlaubt dabei auch Voreinstellungen für unterschiedliche Fahrer abzuspeichern.

Die Pfanzelt XXL-Kabine wurde speziell für die Ansprüche unserer Kunden kreiert - wenig Schwingungen beim Arbeiten im Bestand und trotzdem höchster Fahrkomfort bei Straßenfahrten.

Alle Bedien- und Überwachungsfunktionen sind am Sitz montiert und dadurch immer im gleichen Blickfeld des Bedieners platziert.

Ein zusätzliches Bedienterminal für die Straßenfahrt ist neben dem Lenkrad angeordnet. Optimal im Blickwinkel des Fahrer werden dort alle wichtigen Parameter angezeigt.

Einzigartig in der Forstbranche und essentiell für den Einsatz im kommunalen Bereich ist die Möglichkeit optional einen Beifahrersitz in der Kabine zu installieren.

Bei Arbeiten im Wald wird die Lenksäule einfach und schnell zur Seite geklappt.

Servicefreundlichkeit

Die Aufteilung der Bauteile des Fahrzeuges bedingt, dass Motor, Getriebe und die Hauptkomponenten der Hydraulik unterhalb der Kabine verbaut werden. Um im Servicefall trotzdem schnell und ohne Hilfsmittel alle Bereiche zu Servicezwecken zu erreichen wurden beim Forstspezialschlepper Felix diverse Wartungsöffnungen eingebaut. Neben der ergonomischen Möglichkeit im Einmannsystem die Bodenplatten des Fahrzeuges hydraulisch
zu öffnen und zu schließen, kann unter anderem auch die Kabine aufgekippt werden. Zusätzliche Wartungsluken an den Enstiegen ermöglichen
den seitlichen Zugang.

Technische Daten Felix 4-Rad

 Felix 208 4WD FFelix 208 4WD KFelix 208 4 WD V
Motor

Deutz TCD 6.1 L6 tier 4f Agri

Leistung  (bei 2.100 min–1 nach ISO14396)133 kW/ 80 PS oder 174 kW/ 236 PS
Drehmoment818 Nm bei 1.500 min–1/ 1.072 Nm bei 1.500 min–1
Zylinderzahl/ Hubraum

6 / 6.057 cm³

Abgasnachbehandlung

SCR–Katalysator, für die Abgasnachbehandlung, Leistung (ISO 14396)

Tankinhalt

230 l

Getriebe

Pfanzelt hydra2POWER

Spezifikationen

Hydrostatischer, stufenloser Fahrantrieb, 2 Pumpen mit 2 Motoren–Technik (jede Achse eine Einheit), Antrieb ohne Kardanwelle, Hydromotoren mit Weitwinkeltechnik bis 45 Grad, Max. Zugkraft ca. 142 kN bei 1.600 Drehzahl Dieselmotor, Hydrostatischer Richtungswechsel, Wendeschaltung (Vorwärts/ Rückwärts), Fahrgeschwindigkeit von 0–39 km/h,  hydraulischer Federspeicher, Feststellbremse

Rahmen

Hydropneumatisch gefederte Schubrohrachse mit automatischer Niveauregelung (Achse bei Kranbetrieb/ im Stand automatisch verblockt)

Zentralholm teleskopierbar

 (1.200 mm)
Laderaum

4.440 mm Länge
2.070 mm Breite
3,2 m² Ladequerschnitt

ohne Prallgitter

3.240 mm/ 4.4040 mm

2.070 mm Breite

3,2 m² Ladequerschnitt

Achsen

Vorderachse (Planetenstarrachse) Kessler, Traglast 29 t
Hinterachse (Planetenachse mit Achsschenkellenkung) Kessler, Traglast 29 t

Allrad

permanenter Allradantrieb mit hydraulischem Längsdifferential
elektrohydraulische Sperre zu und abschaltbar in Vorder– und Hinterachse

Lenkung

Hydrostatische Lenkung mit separatem Ölkreislauf, Lenksäule in der Höhe und Neigung verstellbar, im Arbeitseinsatz wegklappbar Kombinierte Lenkfunktion bestehend aus Knick und Achsschenkellenkung im Heck, im Gelände über Joystick getrennt bedienbar, für Fahrten auf öffentlichen Straßen über Lenkrad (nur Knicklenkung) Hecklenkung verriegelt

Hydraulik

Druck– & Volumengesteuerte Axailkolbenpumpe in Load–sensing Ausführung, Leistung: 270 ltr. bei 235 bar, Steuerventile: Elektrisch proportional gesteuerte Ventile, angesteuert über elektronisch programmierbare Steuereinheit, Joy–Stick (Colt–Ausführung), Hydrauliktank 160 ltr.

Steuerventile

Elektrisch proportional gesteuerte Ventile, angesteuert über elektronisch programmierbare Steuereinheit, Joy–Stick (Colt–Ausführung)

Elektronik

Bedienterminal, Tastschalterbedienung am Bedienerstand integriert, Funktionen für Kraneinstellungen, Seilwinde, Differenzial, Lenkung

Kabine

Großvolumige, luftgefederte Kabine mit Rundumsicht (über 7 m2 Fensterfläche), zwei großflächige Dachfenster hinten und vorne, Sicherheitskabine nach ISO–Normen (ROPS)

Luftgefederter Drehsitz mit Sitzheiung

elektromotorisch um 340° drehbar

Belüftung

Heizung mit 3–Stufen–Gebläse, Klimaautomatik

Feuerlöscher

(in Kabine integriert)

Beleuchtung

12 Arbeitsscheinwerfer im Kabinendach integriert

Bereifung

wahlweise: 600/65–34‘‘/

620/75–26“ / 710/55–34‘

wahlweise: 600/65–34‘‘/

620/75–26“ / 710/55–34‘

wahlweise: 600/65–34‘‘/

620/75–26“ / 710/55–34‘

Zusätzliche Serienausstattung

Kotflügel abnehmbar, 2 große Staukasten, pneumatisch gesteuerter Trittstufe

Leergewicht/ zGG

Ausstattungsabhänging / 18,0 t (40 km/h)

Nach oben