Hier bist du richtig

Das Spektrum an Möglichkeiten einer Ausbildung, eines dualen Studiums bzw. eines
Praktikums bei uns ist sehr hoch. Im Folgenden eine aktuelle Auswahl an euren Möglichkeiten für einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben:

 

Du hast die mittlere Reife oder den Quali?

Wir bilden dich aus...

  • Feinwerkmechaniker/ -in (Fachrichtung Maschinenbau)
  • Kraftfahrezeugmechatroniker/ -in (Fachrichtung System- & Hochvolttechnik)
  • Metallbauer/ -in (Fachrichtung Nutzfahrzeugbau)

 

Du hast Abitur oder Fachabitur?

Wir bieten dir...

  • Duales Studium im Fachbereich Maschinenbau
  • Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten

 

Noch unsicher? Dann komm schnuppern!

Vereinbare einen Termin für ein Praktikum und lerne unser Unternehmen und uns kennen und bekomme einen Einblick in die unterschiedlichen Aufgaben der Ausbildungsberufe.

Feinwerkmechaniker/ -in

Du hast schon als Kind gerne mit Lego gespielt oder an winzigen Bauteilen herumgebastelt? Dann solltest du deine Leidenschaft für Werkzeug und Maschinen auch in Zukunft weiterverfolgen und eine Ausbildung antreten, in der Präzision die Arbeitsgrundlage ist. Die/DerFeinwerkmechaniker/innen fertigt metallene Präzisionsteile für Maschinen und Geräte und montiert diese – wie Legosteine - zu einer funktionsfähigen Einheit zusammen. Meist verwenden  Feinwerkmechaniker/ -innen dazu computergesteuerte Werkzeugmaschinen (CNC), zum Teil führen Sie die Arbeiten aber auch manuell aus, zum Beispiel
bei der Fertigung von Prototypen.

Die/ Der Feinwerkmechaniker/ -in plant Arbeitsabläufe, richtet Werkzeugmaschinen ein und bearbeitet Metall mittels spanender Verfahren wie Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen und Honen. Zu ihrem Aufgabengebiet gehört weiterhin die anschließende Überprüfung der Arbeitsergebnisse, aber auch die Montage von Baugruppen bis hin zum fertigen Rückeschlepper.

Du siehst der Beruf des Feinwerkmechanikers verlangt viel Fingerspitzengefühl, Feingefühl und Präzisionsarbeit. Er bietet dafür aber ein sehr abwechslungsreiches und anspruchsvolles Aufgabengebiet, das viel mehr zu bieten hat, als man sich unter Handwerk wohl im ersten Moment vorstellt.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

 

Schulabschluss:

Für die Ausblidung benötigst du einen qualifizierten Mittelschulabschluss
oder einen Realschulabschluss

Schule/ Arbeitsplatz:

  • Blockschule in Kaufbeuren und Günzburg (mit Übernachtungsmöglichkeit)
  • Überbetriebliche Ausbildung in Augsburg (mit Übernachtungsmöglichkeit)
  • Bei uns durchläufst du alle Abteilungen von der spanenden Fertigung bis zur Endmontage der kompletten Maschinen

Metallbauer/ -in

Metallbauer/innen der Fachrichtung Nutzfahrzeugbau stellen Fahrzeugrahmen,  Karosserien, Fahrwerke und Aufbauten für Fahrzeuge und Maschinen her, z. B. in der Land- und Forstwirtschaft.

Nach Skizzen und Zeichnungen fertigen sie Bauteile aus Stahl bzw. Blechen. Dabei reißen sie das Metall an, spanen und formen es. Die einzelnen Bauteile verschweißen oder verschrauben sie. Beim Zusammenbau verwenden sie auch vorgefertigte Teile und Systeme. Sie installieren hydraulische, pneumatische und elektronische Anlagen bzw. kombinieren Baugruppen zu größeren Einrichtungen wie z.B. Ladekranen für Ladearbeiten im Forst.

Beschädigte Bauteile bauen sie aus und reparieren oder ersetzen sie.

Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre

Schulabschluss:
Für die Ausblidung benötigst du einen qualifizierten Mittelschulabschluss oder einen Realschulabschluss

Schule/ Arbeitsplatz:

  • Berufsschule in Kaufbeuren (1. Ausbildungsjahr)
  • In den 3,5 Jahren bist du hauptsächlich in den Bereichen der Blechverarbeitung tätig und durchläufst hier die verschiedenen Abteilungen.

Bewerbungsunterlagen

Dann schicke uns jetzt deine Bewerbungsunterlagen und mache den ersten Schritt in deine Zukunft.
Sag uns für welche Ausbildung du dich interessierst und warum du deine Lehre bei Pfanzelt absolvieren möchtest.


Lege deiner Bewerbung bitte folgende Unterlagen bei:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • die letzten beiden Zeugnisse
  • Lichtbild
  • ggf. Parktikumsbestätigungen bzw. sonstige Zertifikate, die für den Beruf nützlich sind
Nach oben