Jungbestandspflege mit Forstfräse und Forstraupe Moritz

Die manuelle Jungbestandspflege und Waldpflege mit dem Freischneider (Motorsense) ist eine kosten- und personalintensive Arbeit. Da auf Grund von vergangenen Sturmwurfereignissen (z. B. Wiebke, Kyrill, Frederike), Borkenkäfer oder Waldbrände viele Flächen in den letzten Jahren neu bepflanzt wurden, steigt das Volumen der Nachpflegearbeiten beständig an. Die Waldpflege ist einer der wichtigsten Bereiche der Forstwirtschaft. Effizient und mit hoher Leistung erfolgt die Jungbestandspflege mit der Pfanzelt Forstfräse, die für die Forstraupe Moritz Fr50 verfügbar ist.

 

Die Vorteile der Pfanzelt Forstfräse für den Moritz.

  • Forstmulcher mit stehenden Werkzeugen
  • Arbeitsbreite 1,2 m
  • hydraulische Frontklappe
  • Niederhalter
  • hydraulische Seitenverschiebung (optional)

 

Die Fakten zum Einsatz.

  • Flächenleistung: 4 Stunden pro Hektar
  • Kraftstoffeinsatz: nur 18l Diesel

 

Der Moritz überzeugt.

  • Eigengewicht des Moritz mit Forstraupe: nur 1,5 t
  • einfacher Transport mit PKW Anhänger möglich
  • niedriger Bodendruck
  • Multifunktionaler Einsatz dank Dreipunkthydraulik, mechanischer Zapfwelle und hydraulischen Steuergeräten
  • Tools für Profis: Sästreifenfräse, Fällhilfe

Mehr erfahren über die Forstraupe Moritz

 

> Verabschieden Sie sich von der manuellen Pflege bei Jungbeständen und Wäldern und überzeugen Sie sich von der Forstraupe Moritz Fr50.

 

Erleben Sie den Moritz mit Forstfräse live im Einsatz im Rahmen der BayWa Forsttage 2019. Mehr erfahren

Nach oben