Nominiert und prämiert

Nach erfolgreichen Praxistests wurde der Personen-Schutzschirm für die Forstraupe Moritz auf den DLG Waldtagen 2019 zum ersten Mal dem Fachpublikum präsentiert. Der neue Ansatz war dabei Gesprächsstoff für viele Diskussionen über die aktuelle Problematik im Forst.

 

Gleich zwei Innovationspreise für den Personen Schutzschirm?

Der neue Personen-Schutzschirm für die Forstraupe Moritz wurde für den Austrofoma Innovationspreis nominiert. Die von der deutschen Landwirtschaftsgesellschaft anlässlich der Agritechnica 2019 verliehene Silber Medaille hat er bereits sicher. Dieser wird im Rahmen der Agritechnica feierlich verliehen.

 

Der Lösungsansatz

Der Gedanke hinter dem System ist einfach: Die Sicherheit des motormanuellen Holzfällers erhöhen. Die bisherigen Verfahren zum Schutz vor Totholz während der Fällung, konzentrierten sind alle auf einzelne Abschnitte. Mit dem Personen-Schutzschirm für Forstraupen kann nun der komplette Fällvorgang inkl. dem Zugang geschützt erfolgen. Durch die Funksteuerung wird der Schutzschirm noch vor dem Eintritt in den Gefahrenbereich aufgebaut. Informieren Sie sich vor Ort, wir freuen uns auf eine interessante Diskussion.

 

Der Schutz vor Totholz im Laubwald

Beim manuellen Fällen von Bäumen besteht für den Waldarbeiter eine hohe Unfallgefahr. Durch Vibrationen (z.B. Einschlagen des Keiles) oder Wind kann sich Totholz lösen und hinabstürzen. Dies kann Verletzungen, die sogar tödlich enden können, verursachen. Der Personen-Schutzschirm für die Forstraupe Moritz bietet während dem kompletten Fällvorgang größtmöglichen Schutz für den Forstarbeiter.

Die bisherigen Verfahren zur Gefahrenabwehr - zum Schutz des Waldarbeiters vor Totolz aus dem Baum, der gefällt wird, bzw. aus anderen, nebenstehenden Bäumen, konzentrieren sind alle auf gewisse Zeitpunkte während des Fällvorganges. Mit dem Personen-Schutzschirm für Forstraupe Moritz Fr50 kann nun der komplette Fällvorgang inkl. dem Zugang zum Baum geschützt erfolgen. Durch die Funksteuerung aller Funktionen kann der Schutzschirm noch bevor der Waldarbeiter in den Gefahrenbereich eintritt aufgebaut werden. Somit ist der Waldarbeiter vom ersten Annähern an den Baum bis nach der Fällung (denn auch hier können oft noch Tothölzer oder abgebrochene Äste herunterfallen) geschützt. Da der Schutzschirm auf die Forstraupe Moritz aufgebaut ist, ist dieser schnell und flexibel im Transport (PKW Anhägner) und kann auch bei der Aufbauzeit am Baum (weniger als eine Minute) punkten.

 

 

Zum KonfiguratorNach oben